Image

Christin Henkel

  • 29 April, 2024(19.30 - 22 Uhr)
  • Vereinsheim Schwabing

Christin Henkel (Foto: Emanuel Klempa) zeigt eine ganz besondere Variante des Liedermachens – verführerisch, melodieselig und sehr, sehr schwarzhumorig. Sie schreibt Songs über verwirrte "Infaulenzer*innen“, die Aperolisierung der Welt und die Frage, die Münchnerinnen und Münchner am meisten beschäftigt: Muss ich bei der Wohnungssuche über Leichen gehen? Dabei beherrscht sie spielend alle Gefühle von außergewöhnlich komisch über gemein bis tief bewegend. Seit zehn Jahren tourt die Liedermacherin mit dem tiefschwarzen Humor schon quer durchs Land, war in zahlreichen Kabarettsendungen zu Gast, schrieb nebenbei Orchester-, Film- und Theatermusik, veröffentlichte drei Alben sowie mehrere Bücher. 2019 wurde sie mit dem Förderpreis für junge Liedermacher*innen der Hanns-Seidl-Stiftung und 2020 mit dem Sonderpreis der Münchner Philharmoniker ausgezeichnet. 2023 war sie für den deutschen Musikautor*innenpreis nominiert.