Image

Inga

  • 30 März, 2024(20 - 22 Uhr)
  • Forum der Barmherzigen Brüder

Auch aus dem zweiten Album von Inga, "Took The Wrong Way Home" tropfen wundervolle Melodien. Wohldosiert, aber mit Loop und Schleife. So weit ein Kritikerlob. Schon mit ihrem ersten Album "Tears & Teeth“ konnte die Münchner Sängerin Jubelstürme geradezu ernten. Inga leuchtet. Auch privat. Ganz besonders, wenn sie die Töne sucht, die fehlen. Auf ihrem Laptop, ihrer Gitarre und all den anderen Instrumenten oder immer wieder auch in sich selbst. Wenn Inga sie gefunden hat, fügt sie sie zusammen. Die Kanten bleiben und fransen immer weiter aus. In Sprachen, Genres und Bedeutungsebenen. Inga will nichts sein und macht damit so viel: Große Pop-Musik, bei der DIY kein Selbstzweck ist und Kynismus keine Koketterie.