Image

Jenny Evans

  • 16 April, 2022(20.30 - 22 Uhr)
  • Unterfahrt München

Die in England geborene Jazzsängerin Jenny Evans stellt in ihrem Programm "Songs Of Parting" Lieder vom Abschiednehmen zusammen, keineswegs aber nur traurige Titel. Jazz-Standards wie "After You've Gone" stehen Paul Simons' "Fifty Ways To Leave Your Lover" gegenüber. Duke Ellingtons "Do Nothing Till You Hear From Me" trifft auf den Song "We'll Meet Again", den Vera Lynn in England während des zweiten Weltkriegs berühmt gemacht hat. Jenny mit ihrer großen Leidenschaft fürs europäische Repertoire wählt auch Abschiedslieder von Jacques Brel wie "Ne Me Quitte Pas" und Charles Trenets „Que reste-t-il de nos amours?“, sowie die aufwühlende englische Volksballade "The Holland Handkerchief" für ihr Konzert aus. Aus ihrer aktuellen CD "Even Without You" stehen auch einige Eigenkompositionen auf dem Programm. Vor allem die Instrumentierung mit Gitarre, Kontrabass, Vibrafon, Flöte, Saxofon und Perkussion macht dieses Projekt aus. Hierfür hat sie den brasilianischen Saxofonist, Flötist und Perkussionist Márcio Tubino, sowie den amerikanischen Vibrafonisten Tim Collins, den Gitarristen Bernd Hess und ihren langjährigen Wegbegleiter, Bassist Thomas Stabenow, verpflichten können. Filigrane Arrangements lassen die Instrumente in einzigartiger Harmonie erklingen. Jenny Evans möchte mit diesem Konzert dem im Dezember 2021 verstorbenen Pianisten Walter Lang gedenken. Er hat vor einigen Jahren ein Stück namens "The Beginning And The End” für ihre gemeinsame “Weihnachtsgeschichte“ komponiert. In ihrem Songtext dafür schreibt sie: Life is here for you to live it, the beginning and the end is near. Und so hat Jenny auch das lateinische Motto für ihr Projekt gefunden: Ad rem mox nox – Get it done before nightfall … Foto: Studio Schwabing www.jenny-evans.de

Post Views: 64