Image

Lost In A Bar

  • 20 Mai, 2024(14 - 23 Uhr)
  • Westpark (Seebühne)

Nach über 15 Jahren Bandgeschichte wurde es Zeit für eigene Lieder. Aber bitte in der bayerischen Muttersprache! Das ging nun ganz leicht von der Hand, und in der Corona-Krise war Musik als Dienstleistung ungefähr so gefragt wie Flugtickets nach China. Also hat sich das Trio vor den Toren Münchens in ein kleines Studio in einer umgebauten Scheune verschanzt und unter dem Akronym LIAB ihr Debütalbum mit dem passenden Namen „Lost in a Bar“ aufgenommen. Mit dem „Corona Song“ hatte die Band im Jahre 2020 ihren ersten kleinen Hit, mit Fernsehauftritten im Bayerischen Fernsehen, dem ZDF und arte sowie Airplay im Bayerischen Rundfunk. Anfang 2022 erschien dann ein Lied über den wohl berüchtigtsten bayerischen True Crime Fall, „Die Ballade von Hinterkaifeck“, mit gesanglicher Unterstützung von Sänger und Kabarettist Hannes Ringlstetter. Im März 2023 ist das Debütalbum von LIAB auf Konstantin Weckers Plattenfirma „Sturm und Klang“ erschienen. Die perfekte Adresse, eine Heimat für unabhängige Kleinkünstler, eine wahre Oase für Kreative, die von den Erfahrungen des berühmten Labelchefs profitieren. LIAB veröffentlichen neun in bayerischer Mundart vorgetragene Lieder, von Ballade zur Moritat, von Polka bis Schlaflied, mit vielen illustren Gastmusikern. Dazu gehört die Single „Liadl vom Erfolg“, eine Abrechnung der Band mit den Veranstaltern, Politikern, und Zuschauern, die Live-Musik als nicht systemrelevante Ware sehen.